Anzeige

DGS Sonderheft Tiergesundheit

Tierwohl – Hitzestress vermeiden

Hitzestress beeinflusst das Tierwohl. Neben Veränderungen der Haltungsbedingungen, Bereitstellung von Wasser und Futter können auch Futterzusätze helfen, das Problem zu lösen.

Hohe Umgebungstemperaturen bedeuten Stress für die Tiere und beeinträchtigen das Wohlbefinden. Fotos: Diamond V
Hohe Umgebungstemperaturen bedeuten Stress für die Tiere und beeinträchtigen das Wohlbefinden. Fotos: Diamond V
BELASTUNG DURCH STEIGENDE TEMPERATUREN Vögel sind hitzegestresst, wenn sie Schwierigkeiten haben, ein Gleichgewicht zwischen Körperwärmeproduktion und Wärmeabgabe herzustellen. Vögel in ihrer „thermoneutrale Zone“ können bei normalem Verhalten mit kontrollierter Geschwindigkeit Wärme abgeben. Wenn die Bedingungen die „obere kritische Temperatur“ überschreiten, müssen Vögel aktiv Wärme abgeben, indem sie hecheln. Hecheln (bis zu 250 Atemzüge/min) ist eine normale Reaktion auf Hitze und wird zunächst nicht als Tierwohlproblem betrachtet. Aber mit steigenden Temperaturen steigt die Atemfrequenz. Wenn der Hitzestress (aktive und passive Wärmeproduktion) größer wird als der „maximale Wärmeverlust“, entweder in der Intensität oder über einen längeren Zeitraum, können Vögel verenden (Abbildung 1).
                                  
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 1

Grafik 1: Diagramm der Temperaturen.

Grafik: Diamond V


Es ist wichtig zu beachten, dass ein Tierwohlproblem wahrscheinlich irgendwo zwischen der „oberen kritischen Temperatur“ und dem „maximalen Wärmeverlust“ auftreten wird. Der Landwirt sollte das Verhalten seiner Vögel kennen und nach Anzeichen von Stress suchen. Die Geflügelproduktion weltweit erfolgt professionell in große Einheiten, die in kontrolliertem Milieu gehalten werden. Unter Aufsicht des Landwirts bieten die Ställe alles, was Vögel brauchen, um ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren. In den letzten vier Jahrzehnten haben sich jedoch einige Aspekte der Geflügelproduktion geändert. Die Vögel selbst haben eine unterschiedliche Genetik. Sie sind stark auf Produktion gezüchtet, und es gib ständig Veränderungen in der Fütterung und der veterinärmedizinischen Versorgung. Die Sommerhöchsttemperaturen im Schatten sind weltweit auf dem Vormarsch. Temperaturen über 30 °C werden viel öfter auftreten.

Hohe Umgebungstemperaturen können einen großen Einfluss auf die Leistung von Geflügel haben. Wenn sie mit hoher Luftfeuchtigkeit gekoppelt sind, kann diese Kombination kritisch werden. Daher ist es notwendig, dass das Management in der Geflügelproduktion die Fütterung und die Stallausstattung, die bei heißem Wetter eingesetzt werden, neu bewerten werden müssen, damit die negativen Auswirkungen von Hitzestress gemildert werden können. Hitzestress ist nicht nur ein Tierwohlproblem bei Geflügel, sondern auch ein wirtschaftliches Problem, das den Gewinn des Unternehmens negativ beeinflusst.
             
Hitzegestresste Tiere reduzieren die Futteraufnahme und sind anfälliger für Krankheiten.
Hitzegestresste Tiere reduzieren die Futteraufnahme und sind anfälliger für Krankheiten.
REAKTIONEN AUF STEIGENDE TEMPERATUREN
Vögel werden bei steigenden Temperaturen versuchen, ihren Wärmeaustausch mit der Umgebung so weit wie möglich zu optimieren.
» Sie versuchen, sich von anderen Vögeln zu entfernen (verringerter Besatz),
» suchen kühlere Trittflächen auf,
» heben ihre Flügel weg vom Körper, um den Hitzestau zu reduzieren und alle Bereiche der Haut, die keine Federn haben, zum Temperaturausgleich zu nutzen,
» hecheln vermehrt,
» ruhen, um die durch Aktivität erzeugte Wärme zu reduzieren,
» reduzieren die Futteraufnahme bzw. bevorzugen energiehaltigeres Futter,
» erhöhen die Wasseraufnahme,
» leiten das Blut von den inneren Organen auf die Haut ab,
»entfedern sich bis zur Federlosigkeit.

FOLGEN VON HITZESTRESS
» Vögel beginnen stärker als normal zu hecheln. Das kann zu Müdigkeit führen, die sich negativ auf das Wohlergehen der Vögel auswirkt.
» Respiratorische Alkalose, verminderte Kalium- und Phosphatspiegel und erhöhte Natrium- und Chlorid Spiegel im Blut.
» Höherer Blutkortikosteron-Spiegel.
» Höhere Anfälligkeit für Krankheiten.
» Negativ beeinflusste Darmintegrität, Mikrobiota und Schleimhaut-Immunitätsreaktion während der Stressperiode können die Invasion von Endotoxinen aus Darmmikroben erleichtern. Das führt zu einer Erhöhung der proinflammatorischen Marker im ganzen Körper.
» Reduzierte Futteraufnahme, Zunahmen, starkes Auseinanderwachsen.            

ANZEIGE


Inter-Harz GmbH - Exklusiver Importeur von Diamond V Produkten in Deutschland


SCHÄDEN DURCH HITZESTRESS VERHINDERN
Mögliche Lösungen zur Reduzierung der negativen Auswirkungen von Hitzestress können sein:
» Die Verringerung der Besatzdichte vor heißen Tagen wird die in einem Stall erzeugte Wärme reduzieren, die Luftbewegung im Bereich der Vögel verbessern (aktiv, passiv) und den verbleibenden Vögeln Zeit geben, sich zu erholen. Allerdings kann der Stress der Ausdünnung bei sehr heißem Wetter, wie bei jeder Form von Intervention, die Wahrscheinlichkeit von Hitzestress erhöhen.
» Die Verbesserung der Stallgestaltung in Bezug auf Isolierung, Lage und Belüftung sind wichtige Maßnahmen, die beim Schutz der Vögel bei Hitzestress helfen können (mittelfristig).
» Phasenfütterung vor und nach dem heißesten Teil des Tages könnte bei der Senkung der Sterblichkeit von Vorteil sein. Der Vorteil ist eine reduzierte metabolische Wärmeabgabe.
» Erhöhte Futterflächen führen zu einer verbesserten Luftverteilung über dem Boden. Allerdings muss dieses den Vorgaben des Tierwohl entsprechen.
     
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 2
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 3
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 4

Grafik 2 bis 4: Veränderung von Blutparametern durch die Zugabe von XPC.



Grafiken: Diamond V



Quellen: Defra, 2011, Heat stress in poultry: Solving the problem Gao et al., 2008. Effects of yeast culture in broiler diets on performance and immunomodulatory functions. Poultry Science 87:1377–1384. Gao et al., 2009. Effect of Saccharomyces cerevisiae fermentation product on immune functions of broilers challenged with Eimeria tenella. Poultry Science 88:2141–2151. Price et al., 2018, Utilizing original XPC™ in feed to reduce stress susceptibility of broilers, Poultry Science, Volume 97, Issue 3, March 2018, Pages 855–859.

»
Die Bereitstellung von Wasser stimuliert die Wasseraufnahme, die bei Hitzestress gefördert werden sollte, um eine Austrocknung zu verhindern.
» Eine Anpassung der Futterinhaltsstoffe entsprechend der verringerten Futteraufnahme bei Hitzebelastung kann zur Aufrechterhaltung einer guten Nährstoffversorgung beitragen. Das richtige Verhältnis von Energie und Eiweiß, die Neuformulierung der Vitamine und Mineralien in der Nahrung sowie die Einbeziehung bestimmter Futter- und Wasserzusätze, die Stress reduzieren können, sind wichtige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.


„ORIGINAL XPCTM HEFEKULTUR“ HILFT MASTHÄHNCHEN Frühere Studien haben gezeigt, dass funktionelle Metaboliten von Diamond V Original XPCTM (XPC) (Diamond V Mills, Cedar Rapids, IA) helfen können, die Immunantwort und den Stresshormonspiegel bei kommerziellem Geflügel auszugleichen. XPC hat sich auch positiv auf die Leistung von Masthähnchen ausgewirkt, selbst bei Tieren, die während einer Hitze-Stress-Periode auf einer recycelten Einstreu standen.
         
Bei Masthähnchen konnte in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Zugabe von funktionellen Metaboliten wie Diamond V Original XPCTM den Hitzestress mindern kann.
Bei Masthähnchen konnte in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Zugabe von funktionellen Metaboliten wie Diamond V Original XPCTM den Hitzestress mindern kann.
Eine kürzlich durchgeführte Studie hat die Auswirkungen von Stress auf Masthähnchen gemessen, die mit XPC während eines Langzeit-Hitzetests und nebst Kontrolle gefüttert wurden. Für die Durchführung des Fütterungsversuch wurde ein Kontrollfutter (CON) verglichen mit Original XPC, das kontinuierlich mit 1,25 kg/t (XPC) gefüttert wurde 24 °C konstant oder Hitzestress (35 °C : 24 °C für 18 : 6 Stunden täglich) vom Tag 28 bis 42 ausgesetzt. Am Ende der Hitzestressphase wurde von 40 Vögeln CON/Behandlung Blut entnommen. Das Blut wurde auf Plasmakortikosteron (CORT), Plasma HSP70 (HSP70) und heterophile Antikörper/Lymphozyten Verhältnisse (H/L) untersucht. An Tag 42 wurden bilaterale metatarsale Merkmale auch bei 40 Vögeln CON/Behandlung gemessen, um die physikalische Asymmetrie zu bewerten.

Die Fütterung von XPC an Masthähnchen verbesserte das Wohlbefinden der Vögel durch reduzierte Stressindikatoren unter Hitzestress oder ohne Hitzestress (Grafiken 2, 3 und 4). Diese Ergebnisse unterstützen den Einsatz von XPC als nützliches Managementinstrument zur Verbesserung des Wohlbefindens von Vögeln in Zeiten von Hitzestress.

VIELE MASSNAHMEN HELFEN Hitzestress kann ein ernstes Problem in der kommerziellen Geflügelproduktion mit nachteiligen Auswirkungen auf das Wohlergehen und die Leistung der Vögel sein. Es gibt mehrere Maßnahmen, um die negativen Auswirkungen von Hitzestress zu mildern, einschließlich Veränderungen im Stall-Management und der Fütterung des Geflügels.
         
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 5
Diamond V
P.O. Box 10022, 9400 CA Assen, The Netherlands
Telefon: +31 (0) 592 / 373870
Vertrieb in Deutschland durch: Inter-Harz GmbH
P.O Box 1411, 25314 Elmshorn
Telefon: +49 (0) 4121 / 2608-0
Telefax: +49 (0) 4121 / 2608-19
                 
Tierwohl – Hitzestress vermeiden Image 6
Ansprechpartner:
Attila Kovács
DVM, MV Sc - Monogastric Commercial
Manager – Europe
Telefon: +43 (0) 660 / 572-8038
E-Mail: akovacs@diamondv.com
Internet: diamondv.com               
                      

Artikel empfehlen

Datenschutz